Vom 09. - 10. November 2019 fand anlässlich des 30. Jahrestag der Maueröffnung in der Linden – Grundschule, Berlin- Staaken eine interessante Fotoausstellung für Groß und Klein statt. Mehr als 500 Besucher kamen zu der Veranstaltung. Für Jung und Alt bot der Stand der Jungengruppe Sonderbriefumschläge und für Interessierte den „Jungen Sammler“. Ein Sonderpostamt der Deutschen Post hatte einen Sonderstempel und Sonderbriefmarken an beiden Tagen im Angebot und viel zu tun.

 

 

In 16 Rahmen zeigten wir Fotos vom Beginn der Teilung vom Ortsteil Staaken ab den fünfziger Jahren mit dem errichten von Stacheldrahtzäunen. Dann ab 1961 wurde die Mauer errichtet und ab 1964 begann der Abriss von Wohnhäusern zur Vorbereitung des Todesstreifens. Zum Schluss der Abriss der Mauer durch Angehörige der britischen Streitkräfte. Am Grenzübergang der Bundesstraße 5, der Heerstraße, zeigten wir, wie der Übergang zwischen 1952 – 1989 ausgebaut wurde. Fotos zeigten eindrucksvoll, wie ein PKW kontrolliert wird.

Von der Umgebung der Dorfkirche Staaken gab es viele Fotos, da die Kirche nur 50 Meter vor der Mauer in der DDR stand. Am Bahnhof Staaken wurde gezeigt, wie in den Jahrzehnten alles stark ausgebaut und befestigt wurde.